Bannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur Startseite
 

Störche in Ausacker 2024

28. 05. 2024

Ausacker: Die Storchensaison hat begonnen.

 

Für das aktuelle Video-Tagebuch 2024 bitte [hier] klicken.

 

Seit Pfingsten 2021 lassen sich auf dem Storchennest auf Marthas Wiese neben dem Feuerwehrhaus in Ausacker wieder Störche beobachten. Im ersten Jahr wurde es erst Ende Mai von einem Paar bezogen, das sich jedoch zu spät für einen Bruterfolg zusammengefunden hatte. Die beiden genossen einen stressfreien Sommer in Ausacker und waren treue Zuhörer des ersten Ausacker Kultursommers. 

 

Im zweiten Jahr nahm „1V233 DEW“, der 2020 als Nestling in St.Peter-Ording beringt wurde, das Nest ein und hatte mit einer unberingten Partnerin zwei Jungstörche bis zum Ausflug großgezogen. Gespannt verfolgten die Dorfbewohner ihre Kräftigungsübungen für die Flugmuskulatur und die dann folgenden ersten Flugversuche. Bei einem Storchen-Quiz von Wilfried Janßen zum Dorffest 2022, waren die Namensvorschläge Tim & Tina für die örtlichen Störche seine Favoriten. 

 

Im zurückliegenden Jahr bekam Storch Tim Gesellschaft von einer in Schweden beringten Störchin. Von den gelegten fünf Eiern im Nest schlüpften vier. Zwei Küken entwickelten sich trotz der trockenen Bedingungen im Sommer zunächst gut. Die Anwohner sorgten mit Wasserwannen und kleinen Fischen für die Störche. Doch schließlich lag auch das letzte Küken eines Tages tot im Nest, und das Paar flog fort. Kein Einzelschicksal, denn im letzten Jahr haben es viele Storchenküken aufgrund der Regenwurmknappheit während der Dürre in der ersten Aufzuchtphase nicht geschafft. Wenn sie noch klein sind, ist diese hochverdauliche Proteinnahrung lebenswichtig für sie. Trotzdem wurden landesweit von 458 Brutpaaren 786 Jungstörche großgezogen. Der Klimawandel ermöglicht mittlerweile eine Überwinterung in Europa und die Störche sind früher an den Brutplätzen. Je früher die Brut beginnen kann, desto besser sind die Futter-Bedingungen. Anhaltende Nässe kann den Nestlingen ebenfalls schaden. Auch in diesem Frühjahr übernahm Frank Schuster mit Hilfe einer Hebebühne die Reinigung und Renovierung des Nestes. Sein Engagement zahlte sich kurze Zeit später aus. Am 8.März nahm der schon vertraute Storch Tim das Nest ein und verteidigte es erfolgreich gegen Herausforderer. Die Ex-Partnerin „SVSM310“ flog weiter nach Markerup. Sie erhofft sich möglicherweise mehr Aufzuchterfolg mit einem anderen Partner. Aber es fand sich eine neue Störchin ein, so dass Hoffnung auf kurzweilige Unterhaltung im Sommer besteht. Um die Störche entspannt beobachten zu können, hat eine Anwohnerin eine Bank für Marthas Wiese gestiftet. Die Gemeinde bedankt sich herzlich für diese Initiative. 

 

Bild zur Meldung: Störche in Ausacker 2024

Kontakt Amt Hürup

Amt Hürup

Schulstr. 1
24975 Hürup

 

 Telefon (04634) 880
E-Mail E-Mail: