Suche:   
Schriftgröße  
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
 
 

Klimaschutz

Aktuell:

 

Energie-Challenge 2017

„Mit dem Klimaschutz-Wettbewerb „Energie Challenge 2017“ rufen die Stadt Flensburg und die Umlandgemeinden gemeinsam mit dem Klimapakt Flensburg e.V. und der Klimaschutzregion „Rückenwind“ die ortsansässigen kleinen und mittleren Betriebe dazu auf, sich mit Ihren Maßnahmen und Ideen zur CO2–Reduzierung zu präsentieren. Auch alle MitarbeiterInnen des Unternehmens können mitmachen. So kann jeder nicht nur einen wichtigen Beitrag zur CO2– Neutralität in der Region Flensburg im Jahre 2050 beitragen, sondern auch das eigene Unternehmensimage aufwerten. Natürlich sind auch Investitionen erforderlich, doch führen diese Maßnahmen zumindest mittelfristig immer zu einer Kosteneinsparung. Neben den investiven Maßnahmen können es aber auch gerade die kleinen und alltäglichen Energiesparmaßnahmen sein, die in ihrer Gesamtsumme ein enormes Potenzial zur CO2 Einsparung darstellen! Vom Autohaus bis zum landwirtschaftlichen Betrieb – jeder kann mitmachen. Einsendeschluss ist der 4. Dezember 2017. Weitere Informationen sowie die Teilnahmeunterlagen sind erhältlich unter http://klimaschutzregion-flensburg.de/unternehmen/. Kontakt: Julia Schirrmacher, Klimaschutzmanagerin Region Flensburg, sowie 04609/900-204 oder Matthias Dill, Klimaschutzmanager Stadt Flensburg, oder 0461/85 4048.“

 

Geben Sie die Information gerne auch direkt an UnternehmerInnen, LandwirtInnen und weitere Interessierte weiter.

 

 

 

 

 

Die Klimamanager informieren:

 

Seit dem 1.April setzt die Beschäftigungs- und Qualifizierungsgesellschaft Flensburg mbH (bequa) mit Unterstützung des Klimamanagements das Projekt „Stromspar-Check Kommunal“ auch im Kreis Schleswig um.

 

Der Stromspar-Check umfasst eine absolut kostenlose Energieberatung für Haushalte mit geringem Einkommen (Arbeitslosengeld II, Sozialhilfe oder Wohngeld). Die extra dafür geschulten, ehemals langzeitarbeitslosen, ProjektteilnehmerInnen kommen nach telefonischer Terminvereinbarung zu den Kunden nachhause und führen vor Ort den Haushaltscheck durch.

 

In einem weiteren Termin wird den BewohnernInnen des Haushalts das mögliche Einsparpotential unter Berücksichtigung der tatsächlichen Verbräuche (Wasser, Strom, Heizenergie) detailliert erläutert und es werden die ebenfalls kostenlosen „Soforthilfen“ (z.B. LED-Leuchten, Durchlaufbegrenzer für Wasserhähne, sparsame Duschköpfe oder auch schaltbare Steckerleisten) nach Bedarf im Haushalt verbaut. Zusätzlich besteht die Möglichkeit zur Teilnahme an dem Kühlschranktauschprogramm. Wenn die Voraussetzungen stimmen, erhalten die geprüften Haushalte einen zusätzlichen Gutschein in Höhe von 150€. (http://www.stromspar-check.de/stromspar-check/kuehlgeraetetausch.html)

 

Das Projekt wird von dem Deutschen Caritasverband betreut und vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit gefördert.

 

Interessierte Kunden können sich zwecks Terminvereinbarung direkt an unsere Hotline Tel.: 0461 1503 335 wenden.

 

Nähere Informationen zu diesem Angebot finden Sie unter www.stromspar-check.de  oder klicken Sie hier: Stromspar-Check.

 

Hürup, den 10.08.2017

 

 

Der überarbeitete Masterplan 100% Klimaschutz Region Flensburg (Bd. II) ist da!

http://klimaschutzregion-flensburg.de/download/

 

 

 

Klimaschutz im Amtsbereich Hürup

 

Der Klimawandel schreitet stetig voran. Ohne Gegenmaßnahmen werden die verantwortlichen Emissionen für den Treibhauseffekt dazu führen, dass die durchschnittliche Mitteltemperatur weiter ansteigt. Um die daraus resultierenden weiteren Folgen weitestgehend zu minimieren und nicht noch weiter zu verschärfen, ist es erforderlich, den Temperaturanstieg unter 2°C zu stabilisieren.

International und national sind Reduzierungen der globalen Emissionen festgeschrieben.

Darüber hinaus ist eine Verankerung auf der lokalen Ebene erforderlich.

 

Grundlage hierfür ist das umfangreiche Klimaschutzkonzept der Umlandgemeinden der Region Flensburgs. Durch eine Reduzierung des Energiebedarfs, die Steigerung der Energieeffizienz sowie den verstärkten Einsatz von erneuerbaren Energien ist es möglich, die Emissionen zu senken und bis zum Jahr 2050 eine CO2-Neutralität zu erreichen. Die 39 beteiligten Kommunen haben sich mit den Beschlüssen zur Erstellung des Klimaschutzkonzeptes diesem Ziel grundsätzlich verschrieben.

 

Die beteiligten Kommunen sind gemeinsam den ersten Schritt zu Erstellung des Klimaschutzkonzeptes gegangen, um den Lebensraum für zukünftige Generationen zu sichern. Eine gemeinsame weitere Beschreitung dieses Weges hin zur CO2-Neutralität wäre die konsequente Fortführung für die Region.

 

Alle 7 Gemeinden  des Amtes Hürup haben sich ebenfalls für die Umsetzung des Klimaschutzkonzeptes und die weitere Begleitung durch die Installation eines Klimaschutzmanagements bereit erklärt.

 

Alle Informationen zum Vorhaben "Masterplan 100% Klimaschutz Region Flensburg", Kontaktdaten und viele weitere Informationen finden Sie hier:

www.klimaschutzregion-flensburg.de